News

Wir gehen nach einem sehr intensiven, vor allem durch Corona geprägten Jahr auf Urlaub.
Die Ordination ist von 16.8.- 2.9.2021 geschlossen.
 
Im Notfall wenden SIe sich an die Gynäkologische Abteilung im Krankenhaus Klosterneuburg oder Tulln, sowie an meine niedergelassen Kollegen:
an die Frauenarztpraxis Klosterneuburg sowie an Dr. Atzmüller-Sveticic in Tulln.
Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer!

Die Novelle zum Mutterschutzgesetz sieht eine Freistellung von schwangeren Beschäftigen in Berufen mit Körperkontakt ab der 14. Woche bei vollem Lohnausgleich vor. Voraussetzung dafür ist, dass eine Änderung der Arbeitsbedingungen (z. B. Homeoffice) oder die Zuweisung eines anderen Arbeitsplatzes nicht möglich ist. Der Arbeitgeber erhält im Gegenzug die Lohnkosten, inklusive Lohnnebenkosten von der Krankenversicherung ersetzt. Gelten soll die Regelung vorerst bis 31. März 2021.

(Quelle: frauenministerin-raab-regierung-schuetzt-schwangere-frauen-in-koerpernahen-berufen )

Vergangenes Wochenende fanden die ersten Massentestungen in Klosterneuburg statt. Es nutzten rund 10 000 Personen die Gelegenheit sich testen zulassen. 9 dieser Tests waren positiv.
Ich war Teil eines sehr engagiertes Teams von Rotem Kreuz, Feuerwehr und vielen Freiwilligen, die in ihrer Freizeit dabei waren. Helfen wir weiter mit die Pandemie einzudämmen.

(Quelle:https://www.klosterneuburg.at/de/Nachbericht_Massentestungen_2)

Massentestung Klosterneuburg

Massentestung Klosterneuburg

Schwangere gehören lauf Risikokatalog der Bundesregierung, der derzeit ausgearbeitet wird, nicht zur Risikogruppe, die auf Grund ihres Gesundheitszustandes freigestellt wird.

Laut Arbeitsinspektorat gibt es derzeit keine Hinweise darauf, dass Corona auf das Kind im Mutterleib übertragbar ist. Eine Übertragung auf das neugeborene Kind ist in weiterer Folge jedoch möglich, bisher gibt es aber keine Nachweise des Virus in der Muttermilch. Die Sachlage dazu kann sich allerdings jederzeit ändern.

Die besonderen Schutzmaßnahmen für Schwangere bzw. Überlegungen zu Freistellung schwangerer Arbeitnehmer sind auf der website der Arbeiterkammer nachzulesen.

Wir alle sollen den Kontakt unter Menschen einschränken, das betrifft auch Arztbesuche.

Nicht dringliche Besuche (z. B. Vorsorgeuntersuchungen, Routinekontrollen etc.) sollen verschoben werden, vor allem, wenn Sie einer Risikogruppe angehören, sollen Sie bitte zu Hause bleiben.(z.B. Alter über 60, sowie das Vorliegen von Grunderkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronischen Atemwegserkrankungen oder Krebserkrankungen)

Die Ordination hat weiterhin für Sie geöffnet. In Notfällen, bei Beschwerden oder unaufschiebbaren Situationen ist ein Besuch und eine Untersuchung selbstverständlich möglich. In allen anderen Fällen können wir den vereinbarten Termin auch telemedizinisch wahrnehmen, um die wichtigsten gesundheitlichen Anliegen zu klären.

Dafür werden von meinen Assistentinnen Rückruflisten erstellt und ich melde mich dann persönlich bei Ihnen.

Für Ihren Besuch in der Ordination gibt es ein paar Richtlinien:

Wir bitten Sie alleine zu kommen und nach Betreten der Ordination sofort die Hände zu waschen. Wir achten darauf, dass nie mehr als 3 Frauen im Wartezimmer Platz nehmen.

Vielen Dank, dass Sie mithelfen unsere Gesellschaft zu schützen!

In der Schwangerschaft ist eine Ansteckung mit SARS-CoV-2/ COVID-19 möglich. Der Krankheitsverlauf und die Symptome sind gleich wie bei nicht schwangeren Personen (Fieber, Abgeschlagenheit, Husten, Durchfall, …). Es gibt bislang noch keinen Fall, bei dem eine Übertragung der Erkrankung auf das Kind bzw. Schädigungen des Kindes intrauterin beschrieben ist. Der Geburtsmodus (ob vaginale Geburt oder Kaiserschnitt) scheint auch keinen Einfluss auf das outcome des Kindes zu haben. Daher ist die vaginale Geburt weiterhin empfohlen.

Derzeit geht man davon aus, dass Stillen das Kind vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2/ COVID-19 schützt.

Kontaktieren Sie uns persönlich bei Fragen zu notwendigen Untersuchungen. Die Praxis ist für Sie geöffnet!

Link: Geburten in Zeiten des Coronavirus von der Standard

Am 3.10.2019 wurde im Raiffeisensaal Klosterneuburg ein PINK RIBBON FRÜSTÜCK organisiert.

Dr. Monika Gadners Vortrag bei Pink Ribbon

 Viele freiwillige Helfer, engagierte Fachleute und Betroffene setzten so gemeinsam ein Zeichen für Frauen mit Brustkrebs und für die Brustkebsvorsorge in Österreich.

Es konnten 2.561,- Euro an Spenden für die österreichische Krebshilfe gesammelt werden.

Ich habe im Rahmen der Veranstaltung einen Fachvortrag über Risikofaktoren für Brustkrebs gehalten. Es wurden die Themen Ernährung und Krebs, Alkohol und Krebs, Rauchen und Krebs sowie Hormone und Krebs behandelt. Insbesonderen habe ich neue Ergebnisse einer aktuellen Metastudie der Fachzeitschrift „The Lancet“ zu Hormonersatztherapie und der Entstehung von Brustkrebs bearbeitet. Interessante Fachbeiträche kamen auch vom Röntgeninstitut Radiologie Klosterneuburg durch Dr. Lung, dem onkologischen Internisten Dr. Swoboda aus dem Landesklinikum Klosterneuburg sowie dem Team des Brustgesundheitszentrums St. Josef in Wien, allen voran Dr.Schmidbauer, dem chirurgischen Brustspezialisten.

Dr. Monika Gadners Die Frauenärztin in Klosterneuburg beim Vortrag von Pink Ribbon

Es war eine informative, sehr persönlich motivierte und engagierte Veranstaltung. Gratulation den Veranstaltern und der Stadt Klosterneuburg.

Ich habe am 10. Mai 2019 im Rahmen der Vortragsreihen der Gesunden Gemeinde in Wolfpassing, Niederösterreich einen Vortrag zum Thema „Frauengesundheit für die Frau ab 40“ gehalten. In einem kleinen Rahmen von interessierten Frauen und einem Mann konnten viele häufige Themen wie hormonelle und körperliche Veränderungen der Frau, das Klimakterisches Syndrom, der Wechsel, Blutungsstörungen, Senkungsbeschwerden, Harnverlust, Brusterkrankungen sowie sexuelle Störungen besprochen werden. Es gab einen regen Austausch mit vielen Beiträgen und Fragen aus dem Publikum, was der Veranstaltung einen besonders intimen Charakter gab.

 

In ihrem interessanten und äußerst praktischen Vortrag im Rahmen der Gesunden Gemeinde informierte die Gynäkologin Dr. Monika Gadner über die körperlichen Veränderungen und ihre Auswirkungen und möglichen Beschwerden im Klimakterium. Dabei ging sie auf die Ursachen und Therapien bei Senkungsbeschwerden, Harninkontinenz sowie auf klassische Wechselbeschwerden ein.

Gynäkologin und Frauenärztin in Klosterneuburg Dr. Monika Gadne

Maßnahmen & Tipps für jede Frau

Dr. Gadner erklärte sowohl medikamentöse als auch für jede Frau anwendbare Maßnahmen wie Beckenbodengymnastik oder Krafttraining und gab auch unterstützende, den Lebensstil betreffende Tipps wie Schlafhygiene, Gewichtskontrolle, Stressreduktion oder ausreichende Bewegung. Abschließend wurden noch alle Fragen der rund 30 Zuhörerinnen und Zuhörer umfassend beantwortet. Dr. Monika Gadner lieferte mit ihrem Vortrag einen sehr informativen Beitrag zur Frauengesundheit.

Vielen Dank dafür – über eine mögliche Fortsetzung würden wir uns freuen.

(Quelle: Amtsblatt – Information des Bürgermeisters der Gemeinde Zeiselmauer-Wolfpassing, 06.06.2019)

Regelmäßige Fortbildungen und Workshops tragen zur Teambildung und optimalen Patientenbetreuung in medizinischen Einrichtungen bei.

Bei ständig steigenden Anforderungen im angewandten Qualitätsmanagement suchten wir uns als Team im vergangenen Jahr 2 Seminare zur Weiterbildung aus.

  1. Hygiene

Frau Gitschtaler und Frau Todt nahmen am Workshop „ Hygiene in der Arztpraxis“ teil.

      2. Umgang mit kritischen Ereignissen

Als gesamtes Team frischten wir unsere Erste Hilfe – Kenntnisse im Workshop „ Notfalltraining für Ordinationsteams “ auf.